Bom Dia!

Und willkommen zu einer weiteren Episode meines Reisetagebuchs aus Portugal. Also, ich bin zurück mit vielen aufregenden Neuigkeiten. Ich habe ziemlich unterschätzt, wie viel ich hier erleben werde und wie viel in einer Woche passieren kann, so dass ein neuer Eintrag alle zwei Wochen viel zu wenig ist. Deshalb bekommst du von jetzt an, oder theoretisch von Anfang an, jede Woche am Freitag einen.

Aufgeregt?! Okay, bin’s ich auch und kann es kaum erwarten, dir zu sagen, was passiert ist. Also lass uns keine Zeit verschwenden.

IMG 7243 - Reisetagebuch Portugal - Lissabon Teil 3: Surfen in Lissabon und Sintra

Woche 4

Ich kann nicht glauben, dass wir schon in Woche 4 sind! Ich weiß wirklich nicht, wo die Zeit geblieben ist. Es ging so schnell vorbei, viel zu schnell. Aber ich genieße es immer noch in vollen Zügen und es gibt immer noch so viel zu sehen und zu tun, was ich noch nicht getan habe. Also, was ist diese Woche passiert.

Alfama

In meinem letzten Beitrag habe ich erwähnt, dass ich am Freitag, als er online ging, Alfama, einen anderen Teil von Lissabon, erkunden werde. Und so tat ich es.

Alfama Map

Nach einem fantastischen Surfen am Morgen ging ich nach Lissabon und ging durch die kleinen Straßen auf der Suche nach Abendteuer. Alfama ist bisher mein Lieblingsplatz. Viele kleine Geschäfte mit handgemachten Sachen, etwas alternativ, wenn man es so nennen will. Auch viele Restaurants mit “hippen” und leckerem Essen. Ich könnte mein ganzes Geld hier ausgeben.

Wie in jedem Teil von Lissabon gibt es auch hier niedliche Häuser und kleine Straßen, die es gemütlich und abenteuerlich zugleich machen.

Außerdem gibt es ein paar tolle Miradouros (Aussichtspunkte), von denen man wieder einen tollen Blick über die Stadt hat. Bei all den Aussichtspunkten hier denkt man vielleicht, dass es nach einer Weile langweilig wird, aber nein, jeder von ihnen hat seine Einzigartigkeit und ist einen Besuch wert.

Mein bisheriger Favorit ist Miradouro del Sol in Alfama. Der beste Ort, um Sonnenuntergänge anzuschauen.

Surfing Time

Das Wochenende war wieder gemütlich, aber ich liebte es so. Nach dem Abenteuer die ganze Woche über und dem Unterricht genieße ich es sehr, am Wochenende entspannten zu können und ein wenig zu chillen. Auch mein Körper braucht Ruhe, denn hier mache ich im Durchschnitt 4-5h Sport pro Tag. Ich weiß, es ist viel, aber es liegt an meinen Kursen und es macht ja auch Spaß.

Glücklicherweise waren die Wellen in Caparica gut und am Morgen sind die Crowds noch in Ordnung. Auch wenn nichts mit Montag bis Freitag konkurrieren kann, wo es normalerweise nur eine Handvoll Leute draußen gibt.

Diese Woche waren mehr Vögel als Menschen im Wasser, was es etwas schwieriger machte, die Wellen zu sehen, aber trotzdem Spaß machte.

Außerdem habe ich tolle Neuigkeiten, ich habe einen Job in einer der lokalen Surfschulen bekommen und hatte an diesem Wochenende meine erste Stunde. Es ist schön, etwas Geld zu verdienen, aber noch besser, mehr Erfahrung zu sammeln und zu sehen, wie andere Schulen unterrichten. Das Team war sehr freundlich und ich habe mich mit meinen neuen Kollegen gut verstanden. Ich bin begeistert und ich liebe es.

IMG 7208 - Reisetagebuch Portugal - Lissabon Teil 3: Surfen in Lissabon und Sintra

Die Stunde selbst war ziemlich schwierig, da es sich um eine Anfängerstunde bei voller Flut mit etwa 3-4ft Wellen handelte.

Ich wurde fast fünfmal von meinen Schülern oder einem Surfbrett umgebracht und konnte nicht umhin, darüber zu lachen, wie lächerlich lustig diese Situation war.

Ich bin gespannt auf mehr und kann die nächste Stunde kaum erwarten.

Zeit zum Sachen erledigen

Montag und Dienstag dieser Woche waren übliche “get shit done”-Tage, weil wir alle wissen, dass die meisten Dinge sich nicht alleine machen. Außerdem, da einer meiner Freundinnen Dienstagabend zu Besuch kommt, wollte ich so viel wie möglich aus dem Weg schaffen, um die Zeit zu haben, sie mit ihr zu verbringen.

Außerdem hatte ich wieder Unterricht und genoss die Aktivität in der Natur, besonders in der Outdoor-Sportklasse. Ich hatte noch nie Unterricht im Wald, wo man einen Blick über die Stadt hatte. So, schön.

Außerdem war ich nochmal in Belem und habe den schönsten Sonnenuntergang gesehen. Auch Sonnenaufgänge habe ich diese Woche, auf grund des frühen Surfens einige miterlebt und bin nach wie vor sehr begeistert.

Surftrip nach Sintra

Mittwoch, als die Wellen hier kleiner wurden, nutzten ich und meine Freundin die Gelegenheit, nach Sintra zu fahren, das etwa eine Stunde vom Zentrum von Lissabon entfernt ist.

Und je weiter draußen an der Küste, desto größer sind die Wellen hier.

Sintra Map

Nachdem wir um 6 Uhr morgens aufgestanden waren, das Haus um 7 Uhr morgens verließen und bis 9:30 Uhr im Verkehr stecken geblieben waren, kamen wir in Sintra an.

Es ist wunderschön hier. Viele Küstenstreifen und Klippen, Hügel und Strände. Ich konnte die Natur hier für immer anschauen. Allerdings war das Surfen wichtiger.

Zuerst kämpften wir ein wenig, wohin wir gehen sollten, weil niemand draußen war und keiner von uns vorher hier gesurft ist.

Aber nach einer Weile haben wir es herausgefunden und bekamen Gesellschaft von ein oder zwei Surfern. Die Wellen waren brusthoch und meistens offen. Wir hatten beide eine tolle Surf-Session.

Danach ging es weiter nach Azenhas do Mar, einer kleinen Stadt in der Nähe, um etwas mehr Kultur und Strandleben zu genießen.

Ich freue mich sehr, noch mehr von dem zu sehen, was Portugal zu bieten hat, denn was ich bisher gesehen habe, ist einfach fantastisch. Wellenweise und naturmäßig. Und die Leute sind auch toll.

IMG 7329 - Reisetagebuch Portugal - Lissabon Teil 3: Surfen in Lissabon und Sintra

Was kommt als nächstes?

Donnerstag wieder, war ein sehr gewöhnlicher Tag. Nichts Erwähnenswertes, nur Universität und so. Aber heute und am Wochenende wird es wieder spaßig. Also macht mir ab und zu ein “langweiliger” Tag nichts aus.

Die Pläne für das Wochenende sind noch nicht festgelegt, aber wir machen wahrscheinlich einen weiteren Tagesausflug, da die Wellen hier noch klein sind und wir werden noch mehr erkunden. Aber wie immer werde ich dir das nächste Woche erzählen.

Also, bleib dran und komm nächsten Freitag wieder.

•••

Ich hoffe, dass dieser Beitrag Spaß gemacht hat und ich einige gute Eindrücke verbreiten konnte und ein Botschafter für dieses fantastische Land und diese Stadt sein konnte.

Wenn du es unterhaltsam fandest, kannst du ihn gerne teilen. Außerdem würde ich gerne wissen, ob du schon mal hier warst und was dir am besten gefallen hat, also lass uns auf Instagram oder Facebook verbinden und ein wenig chatten.

Schließlich, wenn du noch Zeit hast oder jetzt einfach nur süchtig bist, gibt es hier noch mehr Inspiration, Motivation und lustige Dinge, die du lesen kannst:

Travel Diary Portugal: Part 1

Beach time, ice cream time: A refreshing summer surfers bowl made of frozen fruits

5 personal fears you have to face while traveling and how to overcome them today

Andernfalls sehen wir uns nächste Woche.

Unterschrift e1511637103931 - Reisetagebuch Portugal - Lissabon Teil 3: Surfen in Lissabon und Sintra

Warst du in Lissabon? Was ist dein Lieblingsplatz?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *