Hey zusammen,

Es ist wieder Freitag, ich kann es kaum glauben…. Aber das bedeutet, es ist auch Zeit für einen neuen Eintrag in mein Reisetagebuch aus Portugal. Ich hoffe, du bist genauso aufgeregt wie ich, denn diese Woche war etwas Besonderes, nicht, dass hier etwas nicht besonders wäre, und ich kann es kaum erwarten, mit dir zu teilen, was passiert ist.

Bereit? Okay, lass uns anfangen.

Woche 5

Das Besondere an dieser Woche ist, dass meine gute Freundin und Surfkumpel mich besucht und wir ein Wiederaufleben unseres #allgirlssurftrips haben. Mittlerweile ist es das dritte Mal, dass wir zusammen auf einen Surftrip gehen (wir waren letztes Jahr in Spanien und Frankreich und im Frühjahr in England) und es macht immer Spaß und ist eine tolle Zeit.

Also, ich habe dich letzte Woche gesagt, dass die Pläne für das Wochenende noch nicht festgelegt sind, aber da meine Freundin mich besucht, wird sicher etwas passieren.

Tour Guide in Lissabon

Am Freitag, da die Wellen noch zu klein zum Surfen waren, gingen wir los und machten etwas Kultur in Lissabon. Nachdem wir unsere Trainingsroutinen gemacht haben (es ist so schön, wenn du jemanden hast, der die gleiche Leidenschaft fürs Training hat wie du, es macht es einfacher, dich zu motivieren und dir Zeit dafür zu nehmen, besonders wenn du Besuch hast), sind wir nach Lissabon gefahren.

Lisbon

Diesmal war es an mir, zum ersten Mal Tour Guide zu spielen, und ich wählte meine bisher liebsten Orte aus, um diese ihr zu zeigen.

Wir gingen zuerst nach Belem, gingen am Flussufer entlang und genossen die Sonne. Ich kann nicht glauben, dass es hier noch über 30 Grad hat und es ist schon Mitte Oktober.

Dann gingen wir zur LX Factory, einem kleinen Bereich mit vielen kleinen Restaurants. Es ist der Ort, an dem die jungen Leute heutzutage in Lissabon abhängen. Wir haben dort zu Mittag gegessen und uns eine Weile ausgeruht.

Auch wenn sich mein Körper mittlerweile an die Intensität der Aktivität angepasst hat, ist es immer noch anstrengend, stundenlang zu gehen.

Nachdem wir ins Stadtzentrum gefahren sind, zeigte ich ihr Alfama, meinen bisher liebsten Teil von Lissabon. Wir gingen bergauf und bergab und versuchten, keinen Sonnenbrand zu bekommen. Aber wir haben es genossen die Stadt zu erkunden.

Schließlich fuhren wir nach Bica und in die Einkaufsgegend, um die wahre Atmosphäre der Stadt zu erleben und einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Lissabon zu besichtigen.

Der beste Surf aller Zeiten

Am Wochenende ging es dann ums Surfen, schließlich ist das ein #allgirlssurftrip! Die Wellen am Samstagmorgen waren etwa einen Meter bis eineinhalb Meter groß, leichter offshore und offene Schultern. Wir konnten nicht glauben, dass niemand da draußen war. Muss der nicht so vielversprechend aussehende Forecast sein. Wie auch immer, wir hatten die Wellen unseres Lebens und feierten uns gegenseitig. Einfach großartig.

Geteilte Freude ist immer noch die beste Freude und macht es noch viel besser.

Wegen der hohen Temperaturen bräunten wir uns dann und ich gab einen weiteren Surfkurs. Heute hat es Spaß gemacht, verglichen mit letzter Woche, als wir im Grunde genommen vom Shorebreak zermalmt wurden. Die Schüler waren sehr gut und ich genoss es, weitere Unterschiede zum Unterricht in Frankreich zu erleben.

Am Sonntag wurden die Wellen kleiner und weniger gut, machten aber trotzdem Spaß. Und den Nachmittag verbrachten wir damit, “meine” Seite von Lissabon, Almada, zu erkunden. Wir gingen zum Cristo Rei und genossen die unglaubliche Aussicht und machten einen kleinen Einkaufsbummel zum Decathlon.

Wenn du noch nie dort warst, solltest du unbedingt gehen, dort haben sie so viel billiges, aber tolles Zeug.

Sport, Sport, Sport

Die nächsten vier Tage waren voller Surfen. Wir standen jeden Tag um 6 Uhr morgens auf, um bei Tageslicht am Strand zu sein und Sonnenaufgangswellen zu genießen. Die Wellen waren noch klein, aber surfbar. Außerdem ist es immer schön und eine gute Möglichkeit, den Tag zu beginnen, wenn man morgens als erstes ins Wasser springt.

Nachmittags hatte ich Unterricht, also gingen wir zur Universität und übten noch mehr Sport aus. Badminton hat Spaß gemacht, als wir gegeneinander spielten obwohl ich fast immer, oder eigentlich jedes Mal, geschlagen wurde. Aber es macht mir nichts aus, ich bin ein guter Verlierer.

Das Klettern war auch aufregend, da ich ein wenig Mut brauchte, um meine Höhenangst zu überwinden, aber nachdem habe ich mich einfach großartig gefühlt.

Zum Abschluss der Tage gingen wir wieder an den Strand und beobachteten den Sonnenuntergang, genossen die Gesellschaft des anderen und beendeten den Tag mit köstlichem, hausgemachtem Essen.

Alles, was man für einen perfekten “Surftrip” benötigt.

So sehr ich es auch genieße, allein zu sein und mein eigenes Ding zu machen, es ist schön, hier einen engen Freund zu haben, mit dem man seine Erfahrungen teilen und großartige, tiefe Gespräche führen kann. Freundschaften sind wirklich etwas von großem Wert und sollten so weit wie möglich geschätzt werden.

Würdest du lachen oder weinen?

Am Mittwoch gab es keine Kurse an der Uni, also gingen wir stattdessen zum Bräunen an den Strand. Leider haben wir bei all dem Entspannen und Genießen vergessen, dass es die Flut kommt und plötzlich, im halben Schlaf, wurden wir von einer Welle getroffen und all unsere Sachen wurden weggespült. Einschließlich meines Handys.

Zuerst wusste ich nicht, ob ich weinen oder lachen sollte, aber dann entschied ich mich, mir den tollen Tag, den wir bisher hatten, nicht ruinieren zu lassen und zu lachen.

Ich würde das gerne auf der Kamera sehen, wir müssen lächerlich lustig ausgesehen haben.

Hättest du gelacht oder geweint?

Was kommt als nächstes?

Donnerstag, der letzte Tag unseres #allgirlssurftrips, war wieder ein “normaler” Surftag mit Unterricht am Nachmittag. Wir genossen noch etwas mehr Sonne, obwohl man jetzt wirklich sehen kann, dass es Herbst wird. Die Temperaturen sanken (es ist trotzdem noch warm bis 26 Grad) und es regnete einige Nächte. Die Tage sind jedoch noch sonnig und man kann sich bräunen.

Dieses Wochenende wird für mich viel zu organisieren und “getting shit done” sein, da dies in den letzten zwei Wochen durch den Besuch liegengeblieben ist. Aber es macht mir nichts aus. Außerdem trifft eine großer Swell auf die Küste. Die Prognose sagt über 8-10 Ft. Ich werde wahrscheinlich die andere Seite erkunden, da diese Größe für Caparica zu groß sein wird. Ich werde dich jedoch darüber nächste Woche informieren.

Also, bleib dran.

•••

Ich hoffte, dass dir dieser Beitrag gefallen hat und ich dir ein paar Surfvibes schicken konnte, um deinen Tag aufzuheitern.

Wenn es dir gefallen hat und du es wertvoll findest, kannst du es gerne teilen. Auch für weitere News über meine Reisen und tägliche Inspiration schau auf mein Instagram und Facebook vorbei und sag “Hi”.

Bis nächste Woche.

Hast du dein Handy jemals ins Wasser fallen lassen? Wie ist es passiert?

Leave a Reply

Your email address will not be published.