Willkommen zurück!

Diese Woche war verrückt. Es ist so viel passiert, so viel Veränderung und aufregende, aber auch beängstigende neue Dinge kommen auf mich zu. Lass mich jedoch von Anfang an beginnen und dir alles im Detail erzählen. Los geht’s mit einer weiteren Episode meines Reisetagebuchs aus Portugal.

Bist du bereit? Okay, los geht’s.

Woche 10

Also, ich habe dich letzte Woche mit einem ziemlich sicheren Plan, wie die Dinge in den nächsten Monaten laufen werden, im Hinterkopf verlassen. Aber so wie das Leben ist, aufregend und voller Überraschungen, hat sich viel verändert, indem ich nur eine, kleine, aber sehr wichtige Entscheidung getroffen habe. Aber was genau hat sich geändert? Das werde ich dir gleich sagen. Zuerst möchte ich einige meiner Abenteuer dieser Woche teilen.

Große Wellen und alte Kirchen

Freitag letzter Woche habe ich wieder eine Roadtrip in den Norden gemacht. Nazaré sah an diesem Tag vielversprechend aus und ich wollte wirklich wieder große Wellen sehen.

Nazaré

Deshalb habe ich mich entschieden, ins Auto zu steigen und eine kleine Reise zu machen. Ich war bei Sonnenaufgang in Nazaré und es war atemberaubend. Die Sonne ging über der Stadt auf und färbte alles in wunderbare, leuchtende und friedliche Farben.

Als ich diesen Sonnenaufgang sah, erinnerte ich mich wieder, wie erstaunlich die Natur ist. Die Wellen waren so groß, wie vorhergesagt, und es war unglaublich, diesen Ort, den ich nur von Bildern kannte, im wirklichen Leben zu sehen.

Nachdem ich die Wellen ein wenig beobachtet hatte, setzte ich meine Reise in eine kleine Stadt in der Nähe, Batalha, fort. Dort gibt es nichts Aufregendes außer der pompösen Kirche mitten in der Stadt. Dieses Gebäude ist so beeindruckend und lässt mich fragen, wie es den Menschen damals gelungen ist, etwas so Schönes und pompöses zu bauen.

Außerdem gibt es in dieser Gegend noch viel mehr Burgen, Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten, was es zu einem großartigen Ort für Ausflüge macht.

Eine weitere kleine Stadt, die ich besuchte, war Fatima. Auch hier war die Kirche das Beeindruckendste und Sehenswerteste. Das Läuten der Glocke um 12 Uhr war sehr faszinierend.

Nachdem ich diese Gegend und das tolle Wetter für ein paar Stunden genossen hatte, machte ich mich auf den Heimweg. Glücklich und aufgeregt über das Leben.

Fatima

Lasst uns etwas Geld ausgeben

Am Samstag bin ich wieder nach Lissabon gefahren, weil ich einkaufen wollte. Ich habe in den letzten Jahren keine Kleider gekauft, da ich bessere Wege hatte, mein Geld auszugeben, aber jetzt hatte ich wirklich Lust auf neue Dinge zum Anziehen.

Und wie immer genieße ich es einfach, in die Stadt zu gehen und durch diese schönen Straßen zu laufen und die Stimmung der Stadt zu genießen.

Außerdem passierte am Samstag die erste aufregende Sache, die mein Leben verändern wird.

Ich werde mir wieder eine Tätowierung machen lassen!

Der Grund für meinen Besuch in Lissabon an diesem Tag, war der Termin, den ich mit dem Studio hatte, um meine Ideen und Wünsche zu besprechen. Es war sehr erfolgreich und wir haben in zwei Wochen einen Termin vereinbart. Ich bin sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten, dir zu zeigen, was es sein wird.

Die Schönheit von Tattoos in meinen Augen ist, dass man sich ausdrücken und sich zu etwas verpflichten kann, das einem wirklich wichtig ist. Die beiden Tattoos, die ich bisher habe, sind meine Verpflichtungen zum Surfen und Reisen. Zwei der wichtigsten Dinge für mich. Also, bleib dran, was mein nächstes Tattoo sein wird und worauf ich mich diesmal einlassen werde.

me

Wichtige Veränderungen im Leben

Sonntag und Anfang dieser Woche war in seinem Inhalt ziemlich normal. Ich habe nur Sachen erledigt, bin zur Uni gegangen, habe Prüfungen gehabt und bin endlich wieder surfen gewesen!

Während ich es genoss, es langsam anzugehen und an einigen Projekten zu arbeiten, zu meiner Surfroutine zurückzukehren und an den Surfzielen zu arbeiten, die ich mir letztes Wochenende im Coaching gesetzt hatte, wurde mir etwas klar.

Zu Beginn meiner Zeit hier in Lissabon habe ich dir gesagt, dass ein Teil von mir sich darauf freut, nach Hause zu gehen und dort auch etwas mehr Zeit zu verbringen. Und das ist wahr. Ich vermisse Zuhause, meine Familie, meine Freunde und mein Zimmer. Was mir jedoch klar wurde, ist, dass ich nur vermisse, wofür Zuhause steht und nicht den eigentlichen Ort.

Ich lag eines Nachts im Bett und dachte darüber nach, was nächstes Jahr passieren wird. Ich stellte mir vor, dass ich zurück in den Unterricht in Deutschland gehe und dort mein normales Leben führe. Ich bekam Panik.

Ich will nicht nach Hause gehen, ich will nicht in dieses Leben zurückkehren. Mein Leben hier ist so viel aufregender, die Uni macht so viel mehr Spaß und ich bin hier viel glücklicher.

Ich erkannte, dass das, was ich eigentlich vermisst habe, nicht zu Hause war, sondern wofür mein Zuhause steht: Beständigkeit, Routine, Vertrautheit, Liebe und Sicherheit.

Und während ich meine Freunde und Familie jeden Tag vermisse und mir wünschte, ich könnte mehr Zeit mit ihnen verbringen, wusste ich, dass die Rückkehr nach Hause mich nur unglücklich machen würde und ich meine Zeit mit ihnen nicht genießen könnte.

Also, was kann ich dagegen tun?

Ich dachte lange und intensiv nach und kam schließlich zu dem Schluss, dass ich einen Weg finden muss, hier zu bleiben. Also habe ich meinen Erasmus-Aufenthalt um ein weiteres Semester verlängert.

Verrückt, oder?! Noch ein halbes Jahr hier in Lissabon!

Diese Entscheidung führte jedoch zu viel mehr Veränderungen. Die für diesen Winter geplante Reise war nicht mehr möglich, da der Unterricht hier viel früher beginnt.

Es war nicht einfach für mich, mich zu entscheiden, nicht nach Südafrika zurückzukehren, einen Ort, in den ich mich wirklich verliebt habe und auch meine Reise nach Bali auf ein anderes Mal verschieben zu müssen. Aber ich wusste, dass es das Beste war, was ich tun konnte, weil es bedeutete, dass ich danach nicht nach Hause gehen musste.

Aber wie du mich kennst, würde es mir nicht passen, den Winter einfach in Deutschland zu verbringen. Also suchte ich nach Reisezielen in der Nähe und billig und dachte, Marokko wäre ein großartiger Ort für einen Monat Urlaub vom Urlaub.

Also ja, scheint so, als würde ich in Lissabon bleiben und nach Marokko gehen, anstatt nach Südafrika und Bali. Wer hat das gedacht?!

Nun, lass uns gespannt sein, was dieser neue Plan bringt, und ich freu mich, alles mit dir zu teilen.

Nazare

Sintra

Nachdem ich ein paar Tage gebraucht hatte, um all diese Veränderungen zu verarbeiten, war ich bereit für neue Abenteuer.

Am Mittwoch bin ich nach Sintra gefahren, um zu sehen, warum alle so viel darüber reden.

Sintra

Sintra liegt inmitten eines Nationalparks und ist daher von Wald, Bergen und Stränden umgeben.

Es ist wirklich schön und so ruhig und friedlich. Es fahren kaum Autos und das einzige Geräusch, das man die meiste Zeit hört, ist das Singen der Vögel.

Hierher zu kommen war genau das, was ich brauchte, um mich zu beruhigen und mich wieder mit mir selbst zu verbinden.

Ich empfehle jedem, ab und zu dem geschäftigen Arbeitsleben zu entfliehen und etwas Ruhe und Gelassenheit irgendwo in der Natur zu finden.

Sintra ist nicht nur von der Natur umgeben, sondern hat auch viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, alte Schlösser, schöne Kirchen und Häuser zu bieten. Es kommt einem so vor, als wäre man gerade in eine Märchenwelt hier im Regenwald eingetaucht. So wunderbar!

Nachdem ich durch die Stadt gelaufen war, ging es weiter nach Praia da Ursa, einem der nahegelegenen Strände.

Dieser kleine Ort an der steilen Küste Portugals ist atemberaubend. Ich weiß, dass ich das über viele Orte hier gesagt habe, aber es ist wahr.

Die Wellen von oben in die Buchten rollen zu sehen, ist so aufregend und inspirierend zugleich.

Hier sind einige Fotos, damit du sehen kannst, wovon ich rede.

Was kommt als nächstes?

Nach dieser aufregenden Woche voller Veränderung freue ich mich darauf, meine letzten Wochen hier in Lissabon mit viel Erkunden und Surfen zu genießen. Meine Kurse sind diese Woche zu Ende gegangen, also viel mehr Zeit, um Portugal zu erkunden und zu genießen.

Was genau ich tun werde, ist noch nicht festgelegt, aber es wird sicher Spaß machen und ich werde dich auf dem Laufenden halten.

Im Moment lass uns gespannt sein, was die Tätowierung nächste Woche macht und wie meine weitere Lissabon-Entdeckungsreise verläuft.

Also, komm nächste Woche wieder, um die Neuigkeiten zu erfahren.

•••

Vielen Dank fürs lesen! Ich hoffe, es hat dir gefallen und du konntest dich von meiner persönlichen Geschichte inspirieren lassen. Ich teile immer gerne meine Erfahrungen und Abenteuer, denn ich hoffe, dass Menschen wie du Freude daran finden, es zu lesen und es als Inspiration nehmen, auch ihr Leben nach ihren Träumen zu gestalten.

Wenn du es in irgendeiner Weise wertvoll findest, hilf mir bitte, den Stoke des Lebens, der Freude und des Reisens zu verbreiten, indem du diesen Beitrag teilst.

Außerdem würde ich gerne deine Geschichte hören, also komm auf meinem Instagram oder Facebook-Profil vorbei und sag Hallo.

Unterschrift e1511637103931 - Reisetagebuch Portugal (Teil 9) - Lissabon: Lebensveränderungen

Hast du in letzter Zeit irgendwelche Veränderungen im Leben gehabt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *