Happy Freitag!

Wir sind schon in Woche 11, kannst du das glauben?! Es ist schon fast 3 Monate her, seit ich hier in Lissabon angekommen bin. Es ist so viel passiert, so viel hat sich verändert und so viel ist geplant. Auch wenn ich inzwischen hier sesshaft bin und hier einen Alltag habe, bin ich immer noch auf Reisen. Ich reise vielleicht nicht auf dem üblichen Weg, aber inzwischen solltest du mich kennen und wissen, dass ich selten etwas auf dem üblichen Weg mache.

Trotz des täglichen Lebens mit Uni, Arbeit und Training lebe ich immer noch das Reiseleben und auch wenn einige sagen werden, dass ich in Portugal wohne und nicht reise, bin ich anderer Meinung. Du kannst im selben Land oder sogar in derselben Stadt wohnen und reisen. Es geht darum, wie man seinen Alltag gestalten.

sunset

Beim Reisen geht es darum, zu erforschen, über das hinauszugehen, was man kennt, und Abenteuer zu suchen. Reisen ist das Verlassen seiner Komfortzone, das Erleben von Dingen, die man normalerweise nicht erleben würden, und das Genießen der Vielfalt von Natur und Kultur in einem Kontext von Neuem.

Du kannst irgendwo eine Heimatbasis haben, einen Ort, an dem du wohnst und zu dem du jede Nacht oder alle paar Nächte zurückkehrst, und gleichzeitig Orte besuchen, die neu sind. Das ist Reisen. Du musst nicht immer weit weg gehen oder für eine lange Zeit, solange du irgendwo hingehst, wo du nicht schon oft warst, ist es reisen.

Deshalb habe ich diese Art von Reiseleben diese Woche wirklich ausgelebt. Aber mal sehen, was ich so gemacht habe.

sailing boat

Woche 11

Ich liebe es, eine Heimatbasis zu haben, zu der du jede Nacht zurückkehren kannst. Etwas Vertrautheit in all der Neuheit, die ein Reiselebensstil mit sich bringt. Ich liebe es, tagsüber zu erkunden und viele neue und unbekannte Dinge zu sehen, aber ich liebe es genauso sehr, an einen Ort zurückzukehren, an dem ich mich wohl fühle. Das ist es, was ich hier inzwischen wirklich etabliert habe. Ich liebe Caparica und die Strände hier. Es ist ruhig und entspannt, ein perfekter Ort für eine Heimbasis. Allerdings würde es mir langweilig werden, wenn ich nicht während einiger Tage auf Abenteuer gehen würde.

Campo de Ourique

Letzten Freitag, nachdem ich in Carcavelos eine fantastische Surfsession hatte, bin ich auf Erkundungstour gegangen. Ich wurde, als ich zum Strand hinunterging, von einem Fremden gefilmt, der wahrscheinlich dachte ich sei ein berühmter Surfer.

Außerdem habe ich zu meiner eigenen Überraschung, einen sehr steilen Drop geschafft, den ich normalerweise verkackt hätte. Daraufhin, habe ich viele Jubelrufe von anderen Surfern im Wasser bekommen, darunter einen sehr freundlicher Kerl aus Kalifornien. Nachdem wir ein wenig geredet und ich erwähnt hatte, dass ich aus Deutschland komme, sagte er, dass ich einer der Top-Surfer aus meinem Land sein muss. Ich war geschmeichelt, aber auch amüsiert, denn das ist mehr als das Gegenteil von dem, was Realität ist. Ich bin wirklich nicht so gut. LOL. Ich bin nicht schlecht, aber es gibt viele bessere Surfer, auch aus Deutschland.

me

Dieses Kompliment und die Welle machten mich jedoch glücklich und ich konnte mein Abenteuer in Campo de Ourique genießen.

Dieser arabische Teil von Lissabon ist sehr vielfältig, und keineswegs weniger schön als das, was ich bisher gesehen habe. Der Markt ist schön und es gibt viele leckere und süße kleine Restaurants.

Außerdem bin ich etwas mehr außerhalb der Altstadt rumgegangen und habe modernere Teile von Lissabon erkundet. Die Vielfalt, die diese Stadt zu bieten hat, ist unglaublich.

Campo do Ourique

Nazaré

Nach einem produktiven Samstag, an dem ich eine Menge Dinge erledigen konnte, stiegen ich und einige Freunde von der Uni am Sonntag ins Auto und fuhren wieder nach Nazaré. Ich weiß, dass ich gerade erst da war, aber wer mag es nicht, zu zusehen, wenn 30ft Wellen an die Küste rollen?!

Wir hatten viel Spaß und das nicht nur wegen der unglaublichen Natur und dem Mut dieser Bigwavesurfer, sondern auch, weil wir eine coole Konstellation waren und viel Spaß hatten, die Gesellschaft des anderen zu genießen.

Es ist immer toll, mit anderen Menschen auf Abenteuer zu gehen, man kann Erinnerungen teilen und man hat jemanden, mit dem man sich freuen kann.

Mehr Familienzeit

Montag, Dienstag und Mittwoch waren ähnlich. Morgens lebte ich meinen Alltag mit Arbeiten, Sport und Erledigen von Aufgaben. Ich genieße es wirklich, diese Dinge zu tun. Solange es Zeit für Abenteuer gibt. Diese Woche habe ich etwas Neues ausprobiert und meine Abenteuer jeden zweiten Tag geplant und auch dafür gesorgt, dass ich jeden Tag mindestens 1 Stunde lang etwas Spaß habe und etwas Aufregendes machen würde.

So hoffte ich, dass ich inspiriert und motiviert bleiben würde, mein Bestes im täglichen Leben zu geben.

Es hat funktioniert!

Ich fühlte nie einen Moment der Langeweile oder Unzufriedenheit über etwas. Ich fühlte mich völlig unter Kontrolle über mein Leben und mein Glück, und das ist etwas sehr Befriedigendes für mich.

Also, meine Abenteuer und Aufregungen in diesen Tagen waren zuerst, dass mein Vater und meine Stiefmutter zu einem Besuch hier waren und wir Lissabon gemeinsam erkundeten. Ich liebe es, Menschen herumzuführen und sie an meine Lieblingsplätze zu bringen.

Wir gingen auch ein paar Mal zum Essen aus und ich genoss die köstlichen, frischen Meeresfrüchte und den Fisch. Ein Leckerbissen, den ich gerne häufig esse.

Es ist immer toll, Zeit mit Menschen zu verbringen, die man liebt. Also, das hat mich wirklich glücklich gemacht.

tram

Tattoo Magie

Am Mittwoch war es dann soweit, ich ließ mich tätowieren. Obwohl ich sehr positiv aufgeregt war, war ich auch nervös. Es ist ein großer Schritt und es ist für immer. Was, wenn mir nicht gefällt, was der Künstler für mich zeichnet? Werde ich den Mut haben zu sagen, dass es mir nicht gefällt?

All diese Fragen machten mich so nervös, aber sobald ich ins Studio ging und das coole Mädchen traf, das im Begriff war, mein Tattoo zu machen, wurde ich nur noch von Vorfreude erfüllt. Die Skizze, die sie zeichnete, war mehr als schön und ich verliebte mich Hals über Kopf in das, was sie für mein Tattoo gedacht hatte.

Nach anderthalb Stunden der schrecklichsten, aber auch notwendigsten Schmerzen hatte ich endlich mein neues Baby. Und es wurde noch atemberaubender, als ich es mir je vorgestellt hatte. Ich bin so glücklich und zufrieden, immer noch.

Tattoo

Was kommt als nächstes?

Donnerstag war wieder ein normaler Tag und neben meinem üblichen Spaziergang und einer Sonnenuntergangsbeobachtung gab es nicht viele aufregende Ereignisse. Aber das ist in Ordnung.

Das Wochenende wird ungefähr gleich sein, aber ich werde wieder nach Lissabon fahren und einige der neueren Teile um Monsanto herum erkunden.

Was ich nächste Woche noch tun werde, muss ich noch herausfinden, aber ich werde es dir rechtzeitig mitteilen.

Bis jetzt war’s das für diese Woche. Ich hoffe, es hat dir gefallen und ich konnte dich inspirieren, auch eine Abenteuerpolicy aufzusetzen, um die Motivation aufrechtzuerhalten, das zu tun, was getan werden muss.

Schaue also nächste Woche wieder vorbei, um weitere Updates und Abenteuer zu erleben.

•••

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne teilen und mir helfen, mehr Menschen dazu zu inspirieren, die Welt zu bereisen und das glückliche Leben zu gestalten, das sie leben wollen.

Und schau auf Instagram und Facebook vorbei, für noch mehr Inspiration.

Und dann, bis nächste Woche.

Unterschrift e1511637103931 - Reisetagebuch Portugal (Teil 10) - Lissabon: Sonnenuntergänge und Big Waves

Hast du Tattoos? Haben sie eine Bedeutung?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *